BAM baut biotechnischen Campus in Basel

Montag, 10. September 2018

BAM baut biotechnischen Campus in Basel

Nachdem die BAM für die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH), eine der renommiertesten und angesehensten Hochschulen Europas für Technik und Naturwissenschaften, bereits das HWO errichtete, wurde das Unternehmen von der ETH erneut für ein Projekt beauftragt. Mit der Umsetzung des biotechnischen Life-Science Campus in Basel kann BAM ihr Know-How in der Realisierung hochtechnisierter Spezialgroßbauten einsetzen.

Das neue Gebäude für das Department für Biosysteme (BSS) soll Experimentalbiologen und Bioinformatikern beste Voraussetzungen bieten, um neue Erkenntnisse über die Funktionsmechanismen unserer Zellen und Gene zu generieren und wissenschaftliche Entdeckungen voranzutreiben. In interdisziplinärer Zusammenarbeit mit Ingenieuren und Industriepartnern können sie zukunftsweisende Technologien entwickeln und als wichtiger Motor für Forschung und Entwicklung dienen.

Die räumliche Nähe von Industrie und Wissenschaft in Basel, die den persönlichen Austausch der einzelnen Interessengruppen ermöglicht, waren eines den Hauptkriterien für die Entscheidung, den Sitz des BSS außerhalb des Hochschulstandortes der ETH in Zürich zu legen.

Visualisierung des BSS in Basel (© Nickl & Partner Architekten Schweiz AG, www.nickl-partner.com)

Der Neubau

Mit dem Neubau des BSS auf dem Campus Schällemätteli wird das bisher provisorisch untergebrachte Departement für Biosysteme einen eigenen Bereich erhalten. In dem fünfeckigen Gebäude werden Labor-, Unterrichts- und Büroräume, sowie ein Bistro untergebracht. Im Bericht des Projektwettbewerbs heißt es: „Das neue Gebäude versinnbildlicht in seiner Architektur und deren räumlicher Durchlässigkeit den offenen, interdisziplinären und akademischen Austausch; gleichzeitlich formt es für das Campus-Areal eine einladende Adresse zur Stadt." Die Errichtung des neuen Forschungsgebäudes schafft nützliche Synergien mit lokalen wissenschaftlichen Einrichtungen, wie der Universität Basel, sodass Forschern und Studenten die Nutzung der Labor- und Versuchsräume beider Hochschulen offensteht und gemeinsame Projekte einfacher umgesetzt werden können. Damit formt das BSS einen Teil eines des europaweit größten Clusters für Life Science.

Nach der Unterzeichnung des Vertrages für das BSS in Basel durch BAM und die ETH Zürich am Mittwoch, den 05.09.2018, wurde am darauffolgenden Tag die Grundsteinlegung mit Vertretern aus Hochschule und Politik gefeiert. Sie alle zeigten sich erfreut über die Investition in die Zukunft von Wissenschaft und Lehre am Standort Basel. Bis 2022 soll das Department für Biosysteme in den neuen Campus einziehen können.

Fakten zu BSS in Basel:

- 36.000 m² Geschossfläche

- 6 Geschosse + 2 unterirdische Geschosse

- ca. 600 Mitarbeiter vor Ort und 100 Studenten

- Minergie-Eco-Standard, SGNI-Standard Gold

- Science Lounge als Gemeinschaftsbereich für die Wissenschaftler, Veloparkplatz