BAM gewinnt Preconstruction-Phase des ersten öffentlichen Partneringmodells

Mittwoch, 4. Juli 2018

BAM gewinnt Preconstruction-Phase des ersten öffentlichen Partneringmodells

Die BAM Deutschland erhielt im Mai 2018 den Zuschlag für die einjährige Preconstruction-Phase des „Neubau des Medizinischen ForschungsCentrums (MedForCe)". Als eines der größten von elf Bauvorhaben zur Modernisierung des Campus´ des UKM (Universitätsklinikum Münster), soll das MedForCe mit bis zu 14.000 m² Nutzfläche realisiert werden. Das hochmoderne Forschungsgebäude, bestehend aus Instituten wie beispielsweise Mikrobiologie, Virologie, Hygiene sowie hochinstallierten Laborflächen der Sicherheitsstufen S1-S3, bildet einen wichtigen Meilenstein für die Zukunftsfähigkeit des Wissenschaftsstandortes Münster.

Das überwiegend aus Fördermitteln des Landes zu realisierende Großprojekt soll als Pilotprojekt anhand eines Partneringmodells neue Wege in der partnerschaftlichen Projektrealisierung aufzeigen. Beide Projektpartner profitieren durch intensive Zusammenarbeit und Abstimmung von Kostensicherheit und Risikominimierung.

 Abb.: Schematische Darstellung des Ablaufes der Preconstruction-Phase

Mit der Vertragsunterzeichnung am 17.05.2018 und dem Start der sogenannten Preconstruction-Phase zum 15.06.2018 wird die BAM, gemeinsam mit einem namhaften und kompetenten Fachplanerteam, die HOAI-Leistungsphasen eins bis vier erbringen. Für die Dauer von 12 Monaten soll dabei in ständigem Dialog mit dem Bauherrn, dem Infrastruktur Management des UKM und den zukünftigen Nutzern eine sowohl aus städtebaulicher als auch funktionaler Sicht optimale Gebäudegestaltung entwickelt werden. In festen Regelterminen werden gemeinschaftlich erarbeitete Optimierungen bewertet und verabschiedet; stets unter der Beachtung der obersten Zielsetzung: Kostensicherheit.

Diese partnerschaftliche Art der Planungserstellung, wie sie in der Privatwirtschaft zunehmend Anwendung findet, erfordert transparentes Arbeiten, einen offenen Umgang aller Beteiligten, gegenseitiges Vertrauen und eine stabile Kommunikationsstruktur. Dazu ist eine räumliche Nähe aller Projektteammitglieder von großer Bedeutung. In einem gemeinsamen Projektbüro vor Ort wird das Projektteam der BAM daher zusammen mit seinem Fachplanerteam den Wissenschaftsstandort Münster mit in die Zukunft begleiten.