Mit Hochgeschwindigkeit in die Zukunft

Freitag, 19. Mai 2017

Mit Hochgeschwindigkeit in die Zukunft

Die Royal BAM Group wird in Holland das erste Testgelände Europas für ein Hochgeschwindigkeitstransportsystem bauen. Auf einer etwa 30m langen Teststrecke wird der Hyperloop der Firma HARDT Global Mobility seine Testfahrten absolvieren.

 

Der Hyperloop

Der Hyperloop besteht aus einer Röhre mit einem Teilvakuum. In dieser Röhre befinden sich Transportkapseln, in welchen Menschen sitzen können, oder Güter transportiert werden können. Die Kapseln gleiten auf Luftkissen durch die Röhre und können Geschwindigkeiten von mehr als 1000 Km/h erreichen. Durch die enormen Geschwindigkeiten können mit dem Hyperloop Strecken von mehreren hundert Kilometern in nur wenigen Stunden zurückgelegt werden. Dies ermöglicht künftig eine enge Vernetzung von weit entfernten Städten.
Für HARDT Global Mobility ist besonders die Zusammenarbeit mit einem Konzern wie der Royal BAM Group wichtig. „Dank der Zusammenarbeit mit BAM kann die erste europäische Teststrecke für den Hyperloop gebaut werden", so Tim Houter. Mit Projekten wie dem Hyperloop zeigt BAM seine Ausrichtung auf innovative Projekte und unterstützt damit die Forschung an neuen Technologien. Im Bauprozess kann der Konzern auf bereits vorhandene Expertise und Fachwissen zurückgreifen, was er bereits durch die Realisierung verschiedener innovativer Bauvorhaben und die gelungene Zusammenarbeit mit anderen zukunftsorientierten Unternehmen bewiesen hat.
In nur vier Jahren sollen bereits die ersten Transportkapseln durch die Röhren des Hyperloop gleiten und durch die Tests wichtige Erkenntnisse für die Entwicklung eines künftigen Transportwesens gewonnen werden.