Neuer Raum zum Lernen und Forschen

Mittwoch, 5. April 2017

Neuer Raum zum Lernen und Forschen

Auf der Baustelle des Neubaus für Biowissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität ist nach einem Jahr Bauzeit das erste Etappenziel erreicht.
Nach Fertigstellung des Rohbaus kamen am Mittwoch, den 5. April 2017 Vertreter des Bauherrn, sowie Planer und ausführende Firmen zusammen und feierten im Anschluss an den traditionellen Richtspruch gemeinsam. Nicht nur der Bauherr zeigte sich sehr zufrieden mit dem Projekt. Die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit wurde von allen Beteiligten betont. Jetzt geht es mit dem Ausbau weiter, die Fassadenarbeiten haben bereits begonnen.

Der Rohbau HHU ist fertig: Gunter Gläser, Niederlassungsleiter Dresden, bei seiner Richtfestrede
 
Platz für Forschung

Der Ersatzneubau 26.00 und der Neubau Biowissenschaften ist eines der zentralen Bauprojekte der Universität in Düsseldorf. Hier werden nach Fertigstellung die biologische, biochemische und Teile der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultäten untergebracht. Etwa 70% der Gesamtfläche ist für Laborräume vorgesehen, die den Studierenden und Lehrenden für Forschungsarbeiten zur Verfügung stehen. Seminarräume, Büros, Hörsäle, Werkstätten, sowie Gewächshäuser und Lagerräume ergänzen das Angebot für die Studenten. Das Chemikalienlager der Universität findet in der Mitte des Gebäudekomplexes seinen Platz - eine Rundumversorgung für die Studenten der Naturwissenschaften.

Der Neubau

Der neue Gebäudekomplex besteht aus drei U-förmigen Gebäuden, die nach Fertigstellung durch eine Magistrale und verglaste Stege miteinander verbunden sein werden. Jedes der drei Gebäude ist zum Campuspark und dem Botanischen Garten hin geöffnet und bietet so einen Blick ins Grüne. Mit dem Neubau wird nicht nur ausreichend Platz zum Lernen und Forschen geschaffen, sondern auch ein bedeutender Beitrag zur Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Universität geleistet.