Grundsteinlegung bei Passivhausklinik Frankfurt Höchst

Mittwoch, 30. November 2016

Grundsteinlegung bei Passivhausklinik Frankfurt Höchst

Über 200 Gäste kamen am Donnerstag den 24. November 2016 zusammen, um gemeinsam die Grundsteinlegung beim Klinikum Frankfurt Höchst zu feiern. Die große Anzahl der interessierten Gäste verdeutlicht die Wichtigkeit und Bedeutung des Projektes für Frankfurt und den Frankfurter Raum.

Große Erwartungen an das neue Klinikum
BAM Deutschland nahm zusammen mit Vertretern der Politik, des Klinikums und des Klinikverbandes an der offiziellen Grundsteinlegung teil. In den Reden zur Grundsteinlegung wurde die Wichtigkeit des Projekts für Frankfurts Gesundheitsversorgung immer wieder betont. Oberbürgermeister Peter Feldmann, Landrat des Main-Taunus-Kreises Michael Cyriax, Bürgermeister und Stadtkämmerer Uwe Becker, Vorsitzende der Geschäftsführung des Klinikums Dr. Dorothea Dreizehnter, sowie Gesundheitsdezernent Stefan Majer schilderten große Erwartungen an das neue Klinikum.

Versenken der traditionellen Zeitkapsel beim Klinikum Frankfurt Höchst

Investition in die Zukunft
Ab dem ersten Halbjahr 2019 werden über 33.500 Patienten jährlich im Klinikum Frankfurt Höchst versorgt werden können. Der Neubau ist eine Investition in die Zukunft der Gesundheitsversorgung in Frankfurt, wie Landrat Michael Cyriax hervorhob. In der traditionellen Zeitkapsel wurde neben einigen Tageszeitungen auch eine Unterschriftenrolle der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter platziert.

Optimierte Arbeitsbedingungen für die Klinikum Mitarbeiter
Diese Geste zeigt, dass die Mitarbeiter des Klinikums alle miteinander dieses große Projekt unterstützen. Die gute Kooperation wurde bereits in der Planungsphase deutlich, in die auch die Mitarbeiter miteinbezogen wurden. Die Wertschätzung für den entstehenden Neubau und die damit einhergehende verbesserte Infrastruktur bietet den Mitarbeitern zukünftig optimierte Arbeitsbedingungen.