Zentrum für Molekulare Medizin, Köln

Die Klinik der Universität zu Köln, errichtete auf dem Klinikgelände in Köln Lindenthal, 6-geschossiges Laborgebäude für Molekulare Medizin, kurz ZMMK. Das Gebäude besteht aus 2 Untergeschossen und einem als Staffelgeschoss ausgebildeten Technikgeschoss.

Konstruktiv wurde das Bauwerk als Stahlbetonkonstruktion mit einem Technikgeschoss in Stahlbauweise ausgebildet, wobei die zwei zur Aussteifung dienenden Erschließungskerne sowie die als Flachdecken ausgebildeten Geschossdecken und die mit hochfestem Beton zu erstellenden Stützen in Sichtbetonqualität zu erstellen waren.

Die Fassade gliedert sich in eine Pfostenriegelkonstruktion im zurück versetzten Erdgeschoss sowie in eine Metallfensterfassade mit vorgehängter Metallfassade aus Lochblech in den Obergeschossen. Integriert in die Fassade ist ein aufwändiger Sonnenschutz als Falt-Klappladen-Konstruktion.

Der raumbildende Ausbau wurde mit Ausnahme der gemauerten Technikräume und den Betonwänden in den Tierhaltungsräumen als leichte Trennwandkonstruktion ausgebildet, die in den mit H2O2 zu begasenden Räumen mit gasdichten Beschichtungen zu versehen ist.

Das Laborgebäude erhielt voll ausgestattete Tierhaltungsräume im 1. Untergeschoss und vollständig ausgestattete Labore der Stufen S2 und S3 sowie zusätzliche Isotopenlabore in den Obergeschossen, die neben den aufwändigen labortechnischen Einbauten, wie Schleusen und Autoklaven, über eine komplexe Haustechnik versorgt werden.

Leistung BAM DE

Ausführungsplanung und schlüsselfertige Errichtung