W&W Campus, Kornwestheim

Der neue Campus der Wüstenrot & Württembergische AG soll alle Unternehmen der W&W-Gruppe unter einem Dach bündeln und rund 4000 Beschäftigten moderne und effiziente Arbeitsplätze bieten.

Der Bau, des vom Architekturbüro Ortner & Ortner Baukunst aus Berlin entworfenen Unternehmenscampus, besteht im zweiten Bauabschnitt aus der Erstellung der Ausführungsplanung sowie der schlüsselfertigen Errichtung des Campus am Standort Kornwestheim. Der Campus wird mithilfe von Digital Construction geplant und ausgeführt. Geschaffen wird eine innovative, attraktive und zukunftsorientierten Arbeitswelt. Durch räumliche Flexibilität, offene Bürostrukturen, multifunktionale Team-Büros, Desksharing und mobiles Arbeiten, wird eine Atmosphäre für effizienten Informationsaustausch und attraktives Arbeiten geschaffen.

Der zweite Bauabschnitt umfasst 5 Doppelbürobauten in L-Form mit innenliegendem Lichthof. Die insgesamt zehn Häuser, die in diesem Bauabschnitt errichtet werden, vervollständigen im Norden das Areal, auf dem bereits vier Häuser aus dem ersten Bauabschnitt stehen. Neben den 2800 zusätzlichen Arbeitsplätzen werden das Mitarbeiterrestaurant, eine Cafeteria, das Tagungszentrum, der Sport- und Betriebsarztbereich, Archive, Schulungsräume sowie ein Vorsor­ge-Center errichtet. Verbindendes Element ist die unter- und oberirdische Passage, die der Wegeführung dient, aber auch Raum für Kommunikation und Vernetzung bietet. Die beiden Parkhäuser im hinteren Bereich des Grundstücks bieten Platz für 880 Autos und rund 90 Fahrräder.

Auf das Thema Nachhaltigkeit wird besonders geachtet. Die Wärmegewinnung wird durch Fernwärme und eine Wärmerückgewinnung bei den RLT- Zentralgeräten realisiert. Die Fernwärme wird durch eine Holzhackschnitzelanlage produziert, so dass die Wärmegewinnung insgesamt CO2-neutral gestaltet werden kann. Auch die Abwärme, die im Rechenzentrum entsteht, geht nicht verloren, sie wird dem Wärmekreislauf zugeführt.

Leistung BAM Deutschland

Der zweite Bauabschnitt umfasst die Planung und schlüsselfertige Erstellung der restlichen fünf Büroimmobilien und der dazugehörigen Verbindungspassage mit einer Bruttogrundfläche von rund 96.000 m².