IGS West, Frankfurt

Eine In­dus­trie­bra­che im Frank­fur­ter Stadt­teil Höchst ist Ort für ei­nen Neu­an­fang. Und der könn­te kaum sinn­vol­ler sein, denn statt ver­fal­le­ner Werks­hal­len lädt jetzt ein Schul­ge­bäu­de zum Be­such ein. Rund 650 Kin­der der Klas­sen­stu­fen 5 bis 10 füh­len sich wohl in der neu­en in­te­grier­ten Ge­samt­schu­le IGS-West.

Auf den ers­ten Blick ist das Schul­ge­bäu­de ein kom­pak­ter Bau­kör­per mit an­nä­hernd qua­dra­ti­schem Grund­riss. Durch groß­zü­gi­ge Glas­fron­ten je­doch wird die Fas­sa­de op­tisch auf­ge­bro­chen und eine Ver­bin­dung zwi­schen In­nen- und Au­ßen­raum ge­schaf­fen. Die Schu­le ent­puppt sich als drei­ge­schos­si­ges Atri­um: Sie um­schließt ei­nen In­nen­hof, der als Pau­sen­be­reich für die Mit­tel­stu­fe dient und sich auf­grund sei­ner räum­li­chen Ab­ge­schlos­sen­heit her­vor­ra­gend für Open-Air-Ver­an­stal­tun­gen eig­net. Da­bei kann die Dach­ter­ras­se als Ga­le­rie ein­be­zo­gen wer­den. Der In­nen­hof öff­net sich über ei­nen über­dach­ten Pau­sen­be­reich zu weit­läu­fi­gen Frei­flä­chen - in den Pau­sen von der Un­ter­stu­fe ge­nutzt.

Eine drei­tei­li­ge Sport­hal­le mit rund 200 Zu­schau­er­plät­zen be­fin­det sich im rück­wär­ti­gen Be­reich des Grund­stücks. Sie dient zu­dem als bau­li­cher Lärm­schutz von Schul­ge­bäu­de und Au­ßen­an­la­gen vor der Bahn­li­nie. Er­gänzt wird die Sport­hal­le im Au­ßen­be­reich durch eine 100 m Bahn, eine Weit­sprung­an­la­ge, ein Bas­ket­ball- und ein Klein­fuß­ball­feld.

Der Haupt­ein­gang des Schul­ge­bäu­des führt in ein wei­tes Foy­er. Im In­ne­ren ist die Schu­le hell und ein­la­dend.

Leistung BAM DE

Zur Leis­tung von BAM Deutsch­land ge­hört die voll­stän­di­ge Pla­nung, Er­wir­kung der Bau­ge­neh­mi­gung, Bo­den­sa­nie­rung des Grund­stücks und schlüs­sel­fer­ti­ge Er­rich­tung. BAM ID be­treibt das Ge­bäu­de für 30 Jah­re.