Biomedizinisches Zentrum, Bonn

Innerhalb des Universitätsklinikums Bonn entstand der Neubau des Biomedizinischen Zentrums. Durch diesen Neubau werden die bisher einzelnen Forschungsinstitute zusammengefasst.

Das BMZ besteht aus 3 Gebäudeteilen, dem 4-geschossigen Laborgebäude, dem ebenfalls 4-geschossigen Bürogebäude sowie einem Hörsaal. Verbunden sind die Gebäudeteile durch eine gemeinsame Halle. Die Erschließung der Büro- und Laborgeschosse erfolgt aus der Halle durch sogenannte „Himmelsleitern“ und Brücken, die den Labortrakt und die Bürospange miteinander verbinden. Die Bürospange folgt dem Kurvenverlauf der Straße und ist daher im Grundriss gekrümmt.

Die Halle mit ihrem bepflanzten, langgestreckten sich nach Süden hin öffnenden Innenhof, nimmt den Hörsaal auf und stellt das Zentrum des Gebäudekomplexes dar. Eine angenehme Arbeitsatmosphäre mit Galeriefluren und Brücken sowie einer Cafeteria mit Terrasse auf dem Dach des Hörsaalbaus soll zum Gedankenaustausch im Sinne von interdisziplinärer Forschungsarbeit anregen.

Besonderes Augenmerk bei der Planung und Bauausführung war dem Laborgebäude mit den umfangreichen TGA-Installationen und den Laboreinrichtungssystemen sowie der Hörsaalausstattung zu widmen. Alle Labore entsprechen der Sicherheitsstufe S2, zusätzlich war ein Isotopenlabor und ein GMP-Labor mit den entsprechenden Anforderungen zu realisieren.

Leistung BAM DE

Schlüsselfertige Errichtung inkl. Ausführungsplanung, S2 Labore / GMP Labor