Albertinen-Krankenhaus, Hamburg

Auf dem Grundstück des Albertinen-Diakoniewerks an der Süntelstraße im Hamburger Stadtteil Schnelsen entstand als Erweiterung des Albertinen-Krankenhauses der schlüsselfertige Neubau eines hochmodernen medizinischen Funktionstraktes mit Hightech-OP- und Intensivbereichen, einer integrierten Frauen- und Geburtsklinik, einem Diagnostikzentrum, einer Notfallaufnahme mit Aufnahmezentrum.

Der Krankenhaus-Neubau verfügt über ein Sockelgeschoss, drei oberirdische Vollgeschosse und ein Staffelgeschoss mit Funktions- und Technikbereichen und ist an das Bestandsgebäude angebaut.

Im Sockelgeschoss befinden sich das Herz- und Gefäßzentrum, die Urologie, die neue Zentralsterilisation, Therapie- und Büroflächen sowie Personal-, Archiv-, Lager- und Technikräume. Das Erdgeschoss sowie das 1. und 2. Obergeschoss beinhalten eine zentrale Notaufnahme, die OP-Bereiche und Bettenstationen für pflege- und hilfsbedürftige Personen. Auf der Dachfläche werden zwei Funktions- und Technikbereiche angeordnet. Das Gebäude weist einen rechteckigen Grundriss auf und ist über ein 7-geschossiges Verbindungsbauwerk an das Bestandsgebäude angeschlossen. 

 

Leistung BAM Deutschland

Zum Leistungsumfang gehörten neben der schlüsselfertigen baulichen Realisierung des Gebäudes große Teile der medizinischen und labortechnischen Ausrüstung und Ausstattung sowie diverse Festeinbauten.