Die Royal BAM Group nv verkauft die BAM Deutschland AG an die Zech Group und die Gustav Zech Stiftung

10 September 2021 08:23

Am 9. September 2021 hat die Royal BAM Group nv eine Vereinbarung über den Verkauf der Anteile ihrer deutschen Betriebsgesellschaft BAM Deutschland (einschließlich der Tochtergesellschaften BAM Immobilien-Dienstleistungen und BAM Sports) an die Zech Group SE und die Gustav Zech Stiftung getroffen.

Die Transaktion muss noch von den Wettbewerbsbehörden genehmigt werden und wird voraussichtlich im Oktober abgeschlossen sein. Finanzielle Einzelheiten der Transaktion werden nicht bekannt gegeben.

Die BAM Deutschland AG, mit Sitz in Stuttgart, ist ein führendes Unternehmen auf dem deutschen Markt für Schlüsselfertigbau und Facility Management mit einem Jahresumsatz von rund 500 Millionen Euro und 750 Mitarbeitern. Zu unseren Kompetenzen gehören die Realisierung von Krankenhäusern, Büros, Universitäten, Justizvollzugsanstalten, Wohngebäuden und Sportstadien. Aktuelle Projekte sind unter anderem ein Bürogebäude in Berlin, eine Justizvollzugsanstalt in Willich-Anrath (Nordrhein-Westfalen), das Westfield Hamburg-Überseequartier (Wohnungen, Einzelhandel und Büros), das Universitätsklinikum UKSH in Kiel und Lübeck sowie das BBBank Wildparkstadion in Karlsruhe.

Ruud Joosten, CEO der Royal BAM Group, sagte: „Mit der Zech Group und der Gustav Zech Stiftung als neuem Aktionär haben wir einen verlässlichen Partner gefunden und die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft des Unternehmens und seiner Mitarbeiter gestellt.“

Dr. Daniel Häußermann, Geschäftsführer der BAM Deutschland: “Als Industriepartner und Wettbewerber kennen wir die Zech Group seit langem. Diese Entwicklung bietet neue Möglichkeiten für uns und ist zukunftsgerichtet! Die Zech Group will in Deutschland bauen und weiterwachsen. Unser Ziel ist es, gemeinsam eine stärkere Positionierung am deutschen Markt zu erreichen.‘

Olaf Demuth, Mitglied des Vorstandes der Zech Group SE, erklärte: "Die Mitarbeiter und das damit verbundene Know-how sowie die Projekte der BAM Deutschland ergänzen unser bestehendes Leistungsportfolio in perfekter Weise. Wir freuen uns, mit dieser Transaktion unseren Geschäftsbereich Bauen mit hoher Kompetenz weiter ausbauen zu können. Darüber hinaus ist dies ein weiterer wichtiger Schritt zur Festigung unserer marktführenden Bauaktivitäten.“

Bei Fragen wenden Sie sich an:  

- Analysten: Michel Aupers, +31 (0)30 659 87 07, michel.aupers@bam.com

- Presseanfragen: Niels van Dongen, niels.van.dongen@bam.com, oder Arno Pronk, arno.pronk@bam.com, +31 (0)30 659 86 23.