BAM Sports und BAM Deutschland erhalten Zuschlag für den Um- und Ausbau des Heinz-Steyer-Stadions

5 Februar 2021 15:04

Am 28.01.21 wurde der endgültige Zuschlag durch den Stadtrat erteilt. Im Sommer beginnen die Abrissarbeiten.

Mit dem Um- und Ausbau des durch die STESAD GmbH beauftragten Heinz-Steyer-Stadion soll eine Sportstätte geschaffen werden, die den heutigen Ansprüchen an modernes Training gerecht wird und gelichzeitig die Attraktivität der städtischen Sportinfrastruktur Dresdens steigert. Für die Umsetzung entschied sich die Vergabejury einstimmig für die BAM Sports GmbH / BAM Deutschland. Entscheidend war dabei die hohe sportfunktionale Qualität, die Einbeziehung der bestehenden Nordtribüne sowie die starke städtebauliche Geste des Gebäudes mit Bezug auf die umliegende Stadt. Die Fertigstellung ist für 2023 geplant, das erste große Event im neuen Stadion soll dann die Deutsche Leichtathletik-Meisterschaft 2024 werden.

Das Stadion, mit einer Grundfläche von 9.132 m², soll nach dem Umbau eine neu ausgestattete, multifunktionale Sportanlage mit dem Schwerpunkt Leichtathletik, für bis zu 15.000 Zuschauer werden. Um eine Stadionatmosphäre zu schaffen werden die Südtribüne, die vorhandene Nordtribüne und Bereiche der Ost- und Westkurve durch ein umspannendes Band in eine einheitliche Gesamtform zusammengeführt. Das einheitliche Erscheinungsbild des Stadions wird zusätzlich durch eine durchscheinende Metall- Vorhangfassade verstärkt, die auch als Multimedia Werbe- und Informationsfläche verwendet werden kann. Auch der Bau einer Fechterhalle, multifunktionale Sport-, Fitness- und Tagungsräume, Platz für Sportmedizin, Büros und Vereine sowie Gastronomie sind geplant.

Die Bündelung aller Sportfunktionen in einem Hauptgebäude bietet hohe Funktionalität. Zusätzlich wird darauf geachtet, die verschiedenen Bereiche so zu positionieren, dass sie den nutzungsspezifischen Anforderungen entsprechen. Dabei spielt beispielsweise das Tageslicht in den Räumen eine Rolle oder, dass die Verkaufsflächen in prominenter Lage zum Publikumsverkehr platziert sind. Zwischen der Ballsportarena und dem Heinz-Steyer-Stadion entsteht außerdem ein neuer Plaza als zentraler Eingang zum Sportpark Ostra. Dieser lässt sich für Sport- oder sonstige Veranstaltungen, wie Public Viewings, nutzen.