Richtfest für das neue Laborzentrum des UKSH am Campus Kiel

5 Oktober 2021 13:42

Am Montag den 04.Oktober wurde, genau nach einem Jahr Bauzeit, das Richtfest für den Rohbau des neuen Laborzentrums des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) am Campus Kiel gefeiert.

Das neue sechsgeschossige Laborzentrum vereint auf einer Fläche von über 6.000 Quadratmetern die diagnostischen Labore des UKSH Kiel und Lübeck. Es steht für die Zentralisierungsstrategie des UKSH, bei der die gemeinsam genutzten Anlagen und Räumlichkeiten auch die Zusammenarbeit der verschiedenen Disziplinen fördern sollen. Zusammengeführt wird im Gebäude künftig die Labordiagnostik der Institute für Klinische Chemie und für Infektionsmedizin, der Klinik für Infektiologie und Mikrobiologie, der Krankenhaushygiene und des Medizinaluntersuchungsamts, der Transfusionsmedizin, der Humangenetik und der Rechtsmedizin sowie spezialisierte Bereiche der Kinderklinik. Dahinter steht der Gedanke, die Betriebsabläufe in den neuen Gebäuden unter medizinischen, organisatorischen und wirtschaftlichen Aspekten optimal zu gestalten.

Künftig werden im Laborzentrum täglich rund 6.000 Proben für die Patientinnen und Patienten des UKSH - und für Erkrankte aus 29 anderen Krankenhäusern - befundet und bis zu 40.000 Messergebnisse freigegeben. Dabei kommen alle modernen Verfahren der Labordiagnostik zum Einsatz.

 

© Bild: Monika Heinold, Finanzministerin des Landes Schleswig-Holstein, Prof. Dr. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender des UKSH, Ing. Walter Troger, Geschäftsführer VAMED, Dr. Daniel Häußermann, Vorstandsvorsitzender BAM Deutschland und Prof. Dr. Ralf Junker, Ärztlicher Direktor des campusübergreifenden Diagnostikzentrums, ziehen den Richtkranz für das neue Laborzentrum auf.

Finanzministerin Monika Heinold sagte: „Das neue Laborgebäude ist von großer Bedeutung für die Kliniken und Institute des UKSH. Mit dem entstehenden Zentrum wird ein weiterer wichtiger Baustein im umfangreichen Erneuerungsprozess des UKSH gelegt. Ich gratuliere zum Richtfest und wünsche allen Beteiligten weiterhin viel Erfolg.“

„Durch verstärkte interdisziplinäre Zusammenarbeit, kürzere Wege, optimale Prozesse und den Einsatz hochmoderner Technik schaffen wir mit unserem Laborzentrum die Voraussetzungen für hervorragende Labordiagnostik“ sagte Prof. Dr. Jens Scholz.

Dr. Daniel Häußermann, legte bei seinem Grußwort besonderen Wert auf den Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Nachunternehmer und der ARGE: "Man darf nicht unterschätzen, was viele Kolleginnen und Kollegen in unserer Branche über Jahre – wir bauen inzwischen seit 7 Jahren hier und in Lübeck – an Pendelei auf sich nehmen; für viele ist Kiel längst ihre zweite Heimat geworden. Ohne Sie alle hätten wir heute nichts zu feiern."

Die Labormedizin des UKSH ist deutschlandweit führend im Bereich der Gerinnungsdiagnostik und der neuroimmunologischen Diagnostik, bei der bestimmte Marker für Erkrankungen des Nervensystems bestimmt werden. Ebenso führend ist sie in der Diagnostik hormoneller Erkrankungen im Kindesalter. Die Baumaßnahme ist Teil des Baulichen Masterplans des UKSH. Der Umzug der Institute und Einrichtungen in das neue Laborzentrum ist im Dezember 2022 geplant.

Lessen Sie hier die originale Pressemitteilung des UKSH.