Neues Klinikprojekt in Jena

18 Dezember 2018 15:13 - BAM Deutschland AG

Vertragsunterzeichnung für neues Projekt der BAM Deutschland

Der Neubau des Universitätsklinikums Jena, Thüringens derzeit größte Baustelle, geht in die finale Phase. Am 7. Dezember fand die offizielle Vertragsunterzeichnung für den Neubau des Gebäudekomplexes A5 statt, dem letzten Gebäude des neuen Universitätsklinikums.

Mit dem Neubau des Klinikums kann eine medizinische Versorgung in Thüringen auf höchstem Niveau gewährleistet werden und die Forschungskompetenzen im Bereich Gesundheit und Lebenswissenschaft gebündelt und ausgebaut werden.


Vertragsunterzeichnung Uniklinik Jena:
v.l. Dr. Jens Maschmann, medizinischer Vorstand Uniklinik Jena, Dr. Brunhilde Seidel-Kwem, Kaufmännischer Vorstand Uniklinik Jena, Minister Wolfgang Tiefensee, Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, Prof. Dr. Klaus Benndorf, wissenschaftl. Vorstand und Dekan Uniklinik Jena, Dipl.-Ing- Frank Schreiber, Vorstand BAM Deutschland AG

Der letzte große Gebäudekomplex des Neubaus wird bei laufendem Betrieb in den umliegenden Krankenhausgebäuden errichtet und mit den neu erbauten Gebäudeteilen verbunden. Dadurch werden kurze Wege geschaffen. Eine effiziente Vernetzung wird den Klinikalltag erleichtern. In den insgesamt 470 neuen Räumen des Gebäudeteils A5 werden die Klinik für Strahlentherapie, Geriatrie, Hautkrankheiten, ein Schlaflabor sowie eine zusätzliche Intensivstation untergebracht. Der Neubau des Universitätsklinikums wird ausreichend Platz bieten, um die drei Bereiche Lehre, Forschung und Krankenversorgung miteinander zu verknüpfen. Dieser große Wissenschaftscampus für Ärzte, Studenten und Wissenschaftler ist einzigartig in Thüringen und macht den Standort Jena-Lobeda zu einer attraktiven Institution für Forschung und Wissenschaft.